Kartoffel-Wirsing-Suppe mit Speck

Ich mag Winter nicht. Es gibt eine Sache, die ich am Winter ganz toll finde und unzählige Dinge, die mich stören. Fangen wir bei dem an, was ich toll finde: man kann abends den Kamin anmachen und hat dieses tolle, prasselnde Feuer. Das ist im Sommer ja eher kontraproduktiv. Also nicht das Prasseln sondern vielmehr die erzeugte Wärme. Wie dem auch sei – das wars dann für mich auch schon mit den positiven Aspekten des Winters. Negativ? Negativ finde ich so einiges… Die Kälte, den Nebel, die fehlende Sonne, den späten Sonnenaufgang und wenn wir schon dabei sind auch den frühen Sonnenuntergang. Also summa summarum eine ganze Menge.

Und weil das alles ziemlich doof ist und ich ständig am frieren bin brauche ich Futter für die Seele: Kuchen, Pasta, Eintöpfe und Suppen… Ihr seht schon, an erster Stelle steht Kuchen und das nicht ohne Grund. Da ich aber nicht ausschließlich davon leben kann (also können schon aber da spielt ja schon noch ein bisschen die Vernunft mit) gibt es bei uns in der kalten Jahreszeit auch reichlich warmes Seelenfutter. Und in diesem Fall habe ich eine wunderbar köstliche Kartoffel-Wirsing-Suppe mit Speck kredenzt. Der Speck ist richtig schön knusprig und durch den Wirsing, der nicht allzu lange mitgegart wird, hat die Suppe auch noch ein bisschen mehr Textur. Ich persönlich bin ja eigentlich nicht so der Wirsind Fan sondern eher meine bessere Hälfte, diese Suppe hat mich aber trotzdem überzeugt. Sie ist genau das Richtige für einen kalten Winterabend.
Kartoffel-Wirsing-Suppe mit Speck
 
Zutaten
  • 600 g Kartoffeln, mehligkochend
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 Stange Lauch (ca. 300 g)
  • 1 Zwiebel
  • 1,25 l Gemüsebrühe
  • 500 g Wirsing
  • 100 g Bacon
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl
Zubereitung
  1. Die Kartoffeln und die Zwiebel schälen und würfeln. Den Lauch waschen und in dünne Ringe schneiden. Den Sellerie ebenfalls klein schneiden.
  2. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Kartoffel- und Zwiebelwürfel sowie den Lauch und den Sellerie darin 5 Minuten anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und abgedeckt ca. 25 Minuten köcheln lassen. Die Kartoffeln sollten weich sein.
  3. Währenddessen den Bacon in Streifen schneiden und ohne fett in einer heißen Pfanne so lange braten bis er knusprig ist. Das dauert einige Minuten. Aus der Pfanne nehmen und auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller geben.
  4. Sobald die Kartoffeln gar sind, die Suppe mit einem Pürierstab so lange mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wir mögen die Suppe gerne ganz fein.
  5. Die äußeren Blätter des Wirsings entfernen, den Strunk herausschneiden und den Wirsing in ca. 5 mm breite Streifen schneiden.
  6. Den Wirsing in die Suppe geben und dieese abgedeckt für weitere 15 Minuten köcheln lassen.
  7. Die Suppe nun mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  8. Mit ein paar knusprigen Bacon Stückchen servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.