Würzige Hackbällchen
in Tomatensauce

Gestern strahlender Sonnenschein hier im Süden und heute wache ich auf und alles ist weiß. Ich will, dass so langsam der Frühling kommt. Aber da bin ich wahrscheinlich nicht alleine 🙂
Um mir den Frühling ein klein wenig auf den Teller zu zaubern, gab es bei uns neulich diese leckeren italienisch gewürzten Hackfleischbällchen in Tomatensauce. Und ich sag euch eins – die sind soooo lecker. Wie immer, wenn Gerichte aus wenigen Zutaten bestehen, ist es umso wichtiger, dass ebendiese von guter Qualität sind. Ich habe für die Tomatensauce San Marzano Tomaten benutzt. Der Gatte hat erst große Augen gemacht als er den Dosenpreis gesehen hat… Aber nachdem er die Sauce probiert hat war er so begeistert, dass er eine Großbestellung aufgegeben hat… 🙂

Lange Rede, kurzer Sinn – wenn euch nach einem Gericht ist, das den Sommer auf den Teller zaubert, das halbwegs schnell geht und dazu noch modslecker schmeckt dann seid ihr hier genau richtig. Was ihr übrigens zu den Hackfleischbällchen serviert ist reine Geschmackssache – Reis, Pasta, Kartoffelpüree. Lasst eurer Phantasie freien Lauf.
Würzige Hackbällchen in Tomatensauce
 
Zutaten
  • Für die Hackbällchen:
  • 600 g Rinderhackfleisch
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 25 g Tomatenmark
  • 40 g Semmelbrösel
  • 2 Eier (M)
  • 2,5 TL Oregano, getrocknet
  • Salz
  • Pfeffer
  • Piment d'Espelette
  • Für die Tomatensauce
  • 2 Dosen Tomaten am Stück - ich bevorzuge San Marzano Tomaten (260 g Abtropfgewicht)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 ml Wasser
  • 80 ml Olivenöl
  • 2 TL Oregano, getrocknet
  • Salz
  • Pfeffer
  • Piment d'Espelette
  • 125 g Mozzarella am Stück
Zubereitung
  1. Für die Hackbällchen die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit den restlichen Zutaten zum Hackfleisch geben und alles gut vermischen. Daraus mit den Händen ca. 20 Fleischbällchen formen und auf einen Teller legen.
  2. Nun in einem flachen Bräter (oder einer ofenfesten, tiefen Pfanne) etwas Öl erhitzen und die Bällchen von allen Seiten kurz anbraten damit sie Farbe bekommen. Sie dürfen nicht durchgebraten werden da sie sonst später im Ofen zu trocken werden.
  3. Die Bällchen aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller zwischenparken.
  4. Für die Sauce zwischenzeitlich den Knoblauch schälen und fein hacken. In den gleichen flachen Bräter (oder die Pfanne) in dem die Hackbällchen gebraten wurden nun das Olivenöl erhitzen, den Knoblauch zugeben und in 1 Minute das Öl damit aromatisiere. Nun die Tomaten inklusive Sud in den Bräter geben. Das Wasser ebenfalls hinzufügen. Die Tomaten mit dem Kartoffelstampfer ein bisschen zerdrücken. Nun noch Salz und Oregano in die Sauce geben und so offen für ca. 15 Minuten köcheln lassen. Abschließend mit Pfeffer und Piment d'Espelette würzen.
  5. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Mozzarella in feine Scheiben schneiden.
  6. Die Hackbällchen in die Tomatensauce setzen, den Mozzarella gleichmäßig darauf verteilen und den Bräter auf mittlerer Schiene für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben.
  7. Dazu reichen könnt ihr entweder Nudeln, Ciabatta oder auch Kartoffelpüree.
  8. TIPP: Solltet ihr keinen flachen Bräter oder keine ofenfeste Pfanne haben so bereitet einfach alles zu und gebt es in eine Auflaufform. Das funktioniert natürlich genauso gut.

6 Kommentare zu “Würzige Hackbällchen
in Tomatensauce

  1. Liebe janina,
    Oh, Hackbällchen in Tomatensoße gab es bei mir oftmals in der Kindheit. Schön überbacken mit Mozzarella, sodass dieser noch auf dem Teller zerläuft. Das habe ich schon sehr lange nicht mehr gegessen. Danke für die kleine Exkursion in meine Kindheit 🙂

    liebe Grüße!

  2. Guten Morgen!
    Wirklich? Bei uns gab es das leider nie 🙂 aber jetzt bin ich groß und darf selbst bestimmen was auf den Teller kommt 🙂
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    Janina

  3. Wie lecker!! Ich hatte heute Besuch von einer alten Freundin und habe diese Hackbällchen gekocht – mit selbstgebackenem Baguette…köstlich! Und so super vorzubereiten – vielen lieben Dank für das tolle Rezept.
    Ich kannte dieses Chilli-Gewürz bisher nicht, aber das ist genau das richtige für mich – ich mags nicht SO doll scharf…

    Liebe Grüße
    Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.