Käsekuchen
ein Klassiker

Na, habt ihr Weihnachten gut rumgebracht? War es bei euch die absolute Völlerei? Wenn ja, dann solltet ihr schnell wegsehen! Wenn nicht, dann hereinspaziert und Platz genommen. Ich serviere euch heute den wohl besten Käsekuchen den es gibt.
Bei Käsekuchen scheiden sich die Geister. Wieviele Rezepte habe ich im Laufe der letzten Jahre hier schon ausprobiert? Unzählige! Der eine war zu wässerig, der nächste war wie Gummi und der dritte irgendwie trocken… Und eins hatten sie stets gemeinsam: Es wurde immer Puddingpulver zum abbinden verwendet. Ich bin ja eine absolute Gegnerin dieser „Convenient“ Dinge. Puddingpulver besteht lediglich aus Stärke, Farbstoff und Aroma. Das kann ich besser.
Mein Mann und ich lieben Käsekuchen! Aber das richtige Rezept zu finden war kompliziert. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass auch der ein oder andere Versuch im Mülleimer gelandet ist – für mich einfach ungenießbar. Aus vielen einzelnen Rezepten habe ich jetzt mein absolut perfektes Käsekuchenrezept ausgetüftelt: cremig, locker aber trotzdem irgendwie kompakt in der Textur. Nicht wässrig, schön zitronig und vanillig und damit ein absoluter Gaumenschmaus.

Wenn ihr also noch auf der Suche nach eurem perfekten Rezept seid, dann gibt diesem hier eine Chance! Ihr werdet es nicht bereuen.
Ich verrate euch übrigens im Rezept, wie ihr es schafft, dass die Oberfläche des Kuchens nicht reißt. Hierzu bedarf es nämlich keinem Wasserbad, keinem Abkühlen im Ofen oder anderen aufwändigen Dingen. Es ist kinderleicht :o)Viel Spaß beim Nachmachen und vor allem beim Genießen! Lasst mich wissen, wie er euch geschmeckt hat!
NACHTRAG
Anscheinend passiert es manchen ab und zu, dass der Kuchen über die Form läuft. Deshalb verlinke ich euch hier* meine Springform. Mit dieser Form hatte ich noch nie Probleme.
Käsekuchen - ein Klassiker
 
Für eine 26 cm Springform*
Zutaten
  • Für den Mürbteig:
  • 300 g Weizenmehl
  • 75 g Puderzucker
  • 150 g kalte Butter
  • 1 Eigelb (Größe M oder L)
  • 1 Vanilleschote, das Mark davon
  • 1 Prise Salz
  • 2-3 EL kaltes Wasser
  • Für die Käsemasse:
  • 500 g Magerquark
  • 500 g Quark (20% Fett)
  • 250 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 6 Eier
  • 115 g Mehl
  • 15 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Bio Zitrone (Schale und Saft davon)
  • 1 Vanilleschote, das Mark davon
  • 1 Prise Salz
Zubereitung
  1. Für den Mürbteig alle Zutaten bis auf das Wasser in die Schüssel der Küchenmaschine geben und mit dem Flachrührer zu einem Mürbteig verkneten lassen. Falls nötig noch ca. 2-3 EL kaltes Wasser dazugeben. Alternativ alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen rasch alles verkneten.
  2. Den Teig nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Den Boden einer 26 cm Springform mit Backpapier auslegen. Die Springform mit dem Teig auskleiden. Den Rand komplett nach oben ziehen (aus eventuellen Teigresten lassen sich tolle Butterplätzchen backen also nicht wegverfen!). Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen und die Springform in den Kühlschrank stellen.
  3. Für die Käsemasse die Butter zerlassen und abkühlen lassen. Die Eier trennen.
  4. Das Eiweis zusammen mit einer Prise Salz in einer fettfreien Schüssel zu Schnee aufschlagen und beiseite stellen.
  5. Die Eigelbe mit der zerlassenen Butter in einer Schüssel gut verrühren (Handrührgerät oder Küchenmaschine) und anschließend den Zucker, das Mark der Vanilleschote, den Abrieb und den Saft einer Biozitrone dazugeben und alles gut verrühren. Nun das Mehl, die Stärke und das Backpulver dazugeben und untermischen.
  6. Nun den Backofen auf 160 Grad Heißluft vorheizen.
  7. Den Quark unter die Eigelb-Zucker-Mehlmischung rühren, bis es eine glatte Masse ist. Nun vorsichtig den Eischnee unterheben.
  8. Die komplette Käsemasse nun auf den vorbereiteten Mürbteigboden geben und die Springform 5-6 mal kräftig auf die Arbeitsplatte klopfen damit die Luftblasen nach oben steigen können.
  9. Nun auf mittlerer Schiene ca. 65-75 Minuten backen. Nach 20-25 Minuten Backzeit den Kuchen kurz aus dem Ofen nehmen und mit einem scharfen Messer rundherum ca. 1 cm tief zwischen Mürbteigrand und Käsemasse einschneiden. So verhindert ihr das Reißen der Oberfläche. Der Kuchen wird während dem Backen hoch gehen wie ein Atompilz, nach dem Backen aber wieder absinken.
  10. Den Kuchen nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Vor dem Servieren noch ca. 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen damit er sich besser schneiden lässt (mit einem feuchten Messer schneiden!)
  11. TIPP:Auch wenn Eischnee aufschlagen nervt, es lohnt sich!
  12. TIPP-II:Den Kuchen bestenfalls über Nacht auskühlen lassen und dann noch für 2 Stunden in den Kühlschrank! Dann setzt er sich schön, lässt sich toll schneiden und wird besonders lecker!

 *Affiliatelink

115 Kommentare zu “Käsekuchen
ein Klassiker

  1. Hallo Janina, danke schön für das Rezept. Ich habe den Kuchen nachgebacken und ihn meinen Gästen zu meinem Geburtstag serviert. Er hat allen sehr gut geschmeckt.
    Ich wünsche dir ein schönes Neues Jahr.
    Liebe Grüße, Mari

  2. Liebe Mari,

    Das freut mich total! Das sind die Rückmeldungen, über die ich mich ganz besonders freue! Danke!
    Auch dir ein schönes neues Jahr!

    Liebe Grüße

    Janina

  3. Hallo Janina, den Käsekuchen werde ich fürs Wochenende backen, da bekommen wir Besuch und ich bin schon sehr gespannt wie er schmeckt – ich backe sehr gerne Käsekuchen und habe viele leckere Rezepte, aber irgendwie noch keinen All-Time-Favourite :-D. Die Buttermenge für die Füllung hat mich erst etwas abgeschreckt :-D, aber was solls ;-). Liebe Grüße von Miri

  4. Fett ist geschmacksträger :o) ich hab mir mal die Mühe gemacht und die Kalorien für ein Stück berechnet (auch ich dachte ich könnte evtl Butter einsparen) aber glaub mir – ein Stück hat unwesentlich mehr als ein ordentliches Stück marmorkuchen ;o) und man isst ja nicht 5 am Tag (außer mein Mann vielleicht!)
    Gutes Gelingen und gib mal Bescheid ob er geschmeckt hat!

    Liebe Grüße!

  5. Hi Janina, war echt super-lecker, vielen Dank fürs Rezept :-)). Auch bei unserem Besuch kam er sehr gut an und ich werde ihn mit Sicherheit wieder backen :-)). Werde mal ein Foto bei IG reinstellen. LG, Miri

  6. Hallo Janina, sag – schneidest Du den Kuchen von oben zwischen Rand und Füllung ein? Das scheint nämlich jeder anders zu machen. Viele sagen, man soll waagerecht einschneiden, also das Messer auf den Rand der Form legen und dann 1 cm tief rundherum einschneiden, so ähnlich, wie man auch einen Biskuitboden teilt…

  7. Hallo Nina!
    Nein ich schneide senkrecht ein. Das funktioniert eigentlich immer ganz gut und man bekommt einen tollen Kuchen ohne – oder mit minimalen – Rissen!
    Schönen Tag wünsch ich dir!

  8. Liebe Janina, danke für den tollen Blog und dieses wunderbare Rezept! Bei mir ist die Masse schon nach 5min gerissen, ich musste nicht mehr einschneiden – und es war definitiv zuviel für eine 26cm-Springform? Habe ich was total falsch gemacht…?

    Ach ja, und er wurde ziemlich dunkel oben… bei dir ist er so schön gleichmässig und hell?

    Und: Darf er in der Mitte noch "schwabbelig" sein, wenn du ihn aus dem Backofen herausnimmst?

    Fragen über Fragen… es ist mein erster Käsekuchen…
    Herzlichst Sonja

  9. Liebe Sonja,

    Dann schauen wir mal ob ich dir helfen kann… 🙂
    Hast du deine Form mal vermessen? Ist die tatsächlich 26 cm? Ich habe eine Standardform von Zenker oder so. Du kannst den Kuchen aber selbstverständlich auch in einer 28 cm Form backen.

    Sollte dir der Kuchen zu dunkel werden – das hängt stark von deinem Ofen ab – dann mach doch einfach, sobald der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist, etwas alufolie darüber. So dunkelt der Kuchen nicht so stark nach.

    Und der Kuchen darf in der Mitte tatsächlich noch "wabbelig" sein wenn du ihn aus dem Ofen holst. Er sollte nur nicht "roh" sein!

    Nach 5 Minuten ist die Oberfläche schon gerissen? Normalerweise dauert es einen ganz schönen Moment, bis die Oberfläche zu stocken beginnt…

    Ich hoffe ich konnte dir helfen!

    Liebe Grüße

    Janina

  10. Danke für deine schnelle Antwort! Ich versuche es das nächste Mal mit Alufolie und nehme wohl eine 28cm-Form (vermessen habe ich sie noch nicht, aber es ist eine Billig-Form aus dem Supermarkt).

    Ich habe ihn über Nacht im offenen Ofen auskühlen lassen und er sieht nun trotz allem sehr fein aus!! Ich kann es kaum erwarten, ihn zu probieren.

    Liebe Grüsse und nochmals DANKe!
    Sonja

  11. Hallo, das Rezept klingt toll! Leider fällt mein Käsekuchen (ich habe schon mehrere Rezepte getestet) immer ganz schlimm zusammen! Erst sieht er ganz toll aus, aber dann… Was mache ich falsch? Ich möchte Dein Rezept sooo gern versuchen, aber habe Angst, dass es wieder nicht klappt, weil ich einfach zu doof bin… Ich habe den Kuchen auch schon mal im Backofen gelassen, aber sobald ich den rausnehme, flutsch… ist alles ganz arg eingesunken!
    Danke & liebe Grüße
    Juicy

  12. Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Habe es gestern ausprobiert und meine Kollegen und ich sind begeistert! �� Sehr cremig und super lecker! Habe noch ein paar Heidelbeeren dazugegeben.

  13. Hallo Janina, habe ihn jetzt zweimal gebacken, einmal mit Heidelbeeren und nun mit Mandarinen. Ist ein voller Erfolg. Habe noch ein paar weiße Schokostreusel über den fertigen Kuchen gegeben. Sieht super aus und schmeckt genial. Danke für dein Rezept

  14. Das freut mich wirklich ungemein! Diese Rückmeldungen sind für mich immer der Lohn meiner Arbeit! Vielen Dank ?
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

  15. Hallo Janina,
    ich würde diesen Kuchen auch sehr gerne nachbacken.
    Aber ich habe keinen Umluftofen, wie sieht es denn dann bei der
    Ober-/Unterhitze aus. Vielleicht kannst du mir schreiben, wie lange und bei welcher Gradzahl ich den Kuchen backen kann.
    Für deine Antwort danke ich dir.
    Liebe Grüsse Inge

  16. Liebe Inge,
    Du kannst ihn auch mit Ober-/Unterhitze backen. Dann schlägst du auf die angegebenen Gradzahlen einfach 15-20 Grad drauf… also 180 Grad Ober-/Unterhitze statt 160 Grad Umluft beispielsweise!
    Ich wünsche dir gutes Gelingen!

    Liebe Grüße
    Janina

  17. Hallo Janina,
    ich habe diesen Kuchen gestern nachgebacken und ich muss sagen, das war der schönste und beste Käsekuchen den ich je gegessen habe. Meine Gäste waren auch total begeistert. Sowas von ebenmäßig und einfach ein cremiger Traum. Vielen Dank für Dein Rezept. 🙂

  18. Hallo Janina, habe den Kuchen gerade aus dem Ofen genommen und er sieht toll aus. Zum ersten mal nicht eingerissen und wunderbar gerade nach oben aufgegangen. So wie er aussieht muss er schmecken.
    Dein Tipp mit dem einschneiden war echt gut.
    Liebe Grüße Anja

  19. Ich habde den Kuchen gestern zum Kaffee und Kuchen serviert, war übrigens das erste Mal, dass ich Käsekuchen gebacken habe. Meine Gäste waren begeistert! Ein absolut himmlischer Käsekuchen, schmeckt super gut, danke dir Janina -)

  20. Hallo Janina,mich würde sehr interessieren wievie Kalorien,und bei wieviel Stücken,1 Stück hat.
    hast Du schonmal probiert Sücke einzufrieren?
    aus Spass,schätze ich mal ,dass bei 12 Stücken,1 Stück 650Kalorien hat :-))
    Liebe Grüsse,Gerda

  21. Hallo Janina
    Hab heute deinen kuchen genau nach Angaben gebacken. Leider ist sehr viel füllmasse aus der Form übergelaufen. Ich bin kein Anfänger so das ich mir auch nicht erklären kann woran es gelegen hat.Schon beim einfüllen der quarkmasse hatte ich das Gefühl das es zuviel ist.Würde dir gerne Bilder schicken weiss aber nicht wie und ob das überhaupt geht.Werde ihn aber Morgen trotzdem anschneiden und dir auch berichten wie er geschmeckt hat.Gruss Rolf

  22. Hallo Rolf!
    Danke für deinen Kommentar!
    Mensch, das ist ja schade! Hast du denn deine Backform mal ausgemessen? Ich finde ja, da gibt es immer gewaltige Unterschiede. Bei mir ist die Form auch immer fast randvoll aber übergelaufen ist bei mir noch nie was. :-/ tut mir leid.
    Wenn du mir Bilder schicken magst kannst du das gerne auf kleineskulinarium@gmx.de machen!
    Ich hoffe er schmeckt dir trotzdem!
    Ganz liebe Grüße,
    Janina

  23. Hallo Janina,

    …..ich bin sprachlos…..
    Seit 30 Jahren bin ich auf der "Jagd" nach dem perfekten Käsekuchen und jetzt, so ganz nebenbei, finde ich dieses Rezept mit DIESEN Tips….UND ES IST DER BURNER !!!!
    Danke dafür – ich werde dir jetzt mal "folgen" ;-)))))

    LG von Olga

  24. Hallo Janina,

    dein Kuchen sieht super aus! Morgen kommt eine Freundin zu Besuch, die mir mal erzählt hat, sie würde eine Schicht Pflaumenmus im Käsekuchen lieben!! Kann man die einfach mitbacken? Und ich habe gelesen, dann würde man auf den Mürbeteig noch etwas Paniermehl streuen, bevor man das Pflaumenmus darauf verteilt. Würdest du das so machen? Kann ich das überhaupt machen? Liebe Grüße von Aina

  25. Juhu Janina,
    das hört sich sooo lecker an! 🙂
    Da ich ja etwas faul bin, Backe ich bislang immer ohne Boden. Hast du oder jemand anderes das schon mal ausprobiert, einfach den Boden wegzulassen?

    Herzlichst Angela

    1. Hallo liebe Angela!
      Ja das hab ich tatsächlich schon probiert und es hat auch geklappt. Allerdings – und das sage ich als bekennende Boden-Hasserin – solltest du das Rezept unbedingt mal mit Boden probieren. Der schmeckt nämlich sooo lecker! Mit Puderzucker wird er extra zart!

      Liebe Grüße

      Janina

      1. Das kann ich so absolut bestätigen. Mein Mann ist auch Boden-Hasser aber diesen findet er super! Und der Teig lässt sich super in die Form bringen, das macht nicht viel Arbeit!
        LG
        Regina

  26. Hallo Janina….!
    Ich lebe in Südafrika hier gibt es keinen Quark.
    Was würdest du mir bitte empfehlen. Ricotta,
    Mascarpone Philadelphia oder ????

    Sonnige Grüße
    Evelyn

    1. Hallo Evelyn!
      Kennst du die Textur von Quark? Ich weiß nicht wie fest euer Ricotta in Südafrika ist (der in Italien ist deutlich fester als hier in Deutschland) aber am ehesten würde ich dir Ricotta empfehlen. Oder eine Mischung aus Ricotta und frischkäse. Mascarpone ist zu fest. Ich hoffe der Kuchen gelingt dir! Ich würde mich total freuen, wenn du mir sagst ob er etwas geworden ist und wie du ihn gemacht hast!
      Liebe Grüße nach Südafrika!
      Janina

  27. Hallo Janina, bester Käsekuchen den ich je gegessen haben!!! Vielen Dank für das Rezept. Sogar die Oma wollte das Rezept haben 😀 Da kannst du dir sicher etwas drauf einbilden 😉 LG und eine schöne Weihnachtszeit.

  28. Hallo. Der Kuchen ist der absolute Hammer. 5 von 5 Sternen.
    Aber super mächtig. Haben aller nur 1 Stück geschafft. ��
    Mir persönlich ein wenig zitronig (zumindest für Weihnachten )
    Aber sonst super lecker. Bei den tollen Zutaten eigentlich kein Wunder.

    Nur zu empfehlen.

    Leider wurde er bei mir etwas dunkel und hatte 2 Risse, aber mich persönlich stört es nicht.
    Am Ende hätte man noch behauptet der Kuchen sei von c und w ��

    1. Das freut mich, dass er dir geschmeckt hat! 🙂
      Mach das nächste mal einfach ein bisschen weniger Zitronenabrieb rein, wenn es dir zu zitronig ist 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Janina

  29. So, DAS ist er jetzt wirklich! Der perfekte Käsekuchen!!!
    Ich musste ihn nichtmal abdecken, er hat eine perfekte leichte Bräune und durch den Trick mit dem Einschneiden ist er nicht gerissen und optisch wirklich traumhaft! Die Masse ist fluffig und dezent zitronig, der Boden schön dünn und von der Menge her perfekt.
    Meine Familie liebt Käsekuchen aber den Perfekten hatte ich noch nicht so recht hingekriegt – bis gestern! Danke!!!

    1. Regina – das freut mich ungemein! Ich freue mich immer über Rückmeldungen zu Rezepten und wenn das Ergebnis dann auch noch überzeugt, umso besser.
      Ich war auch jahrelang auf der Suche nach dem perfekten Käsekuchen aber jetzt gibt es nur noch einen 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Janina

  30. Hallo,so gerade aus dem Ofen genommen,sieht sehr gut aus,der Käsekuchen nun sind wir auf morgen gespannt wie er schmeckt

  31. Hallo Janina, jetzt habe ich schon bald 1 jahr auf deine Antwort gewartet… Schade, dass du wohl nur Komplimente beantwortest…
    Juicy

    1. Hallo Juicy,
      Entschuldige! Ich beantworte mit Sicherheit nicht nur Komplimente sondern versuche grundsätzlich zu helfen wo es geht. Dass mir der ein oder andere Kommentar dabei durchrutscht kann passieren…
      Dieser Käsekuchen geht im Ofen auch ein bisschen hoch um danach wieder etwas zusammenzufallen allerdings nicht stark wie du auf dem Bild oben siehst. Woran das genau liegt kann ich dir leider nicht sagen 🙁
      Liebe Grüße
      Janina

  32. Hallo ihr lieben Mitbäcker/-innen,
    Ich habe gestern diesen umwerfenden Käsekuchen gebacken und bin völlig begeistert.
    Er ist fluffig und cremig zugleich und auch dank dem super Tipp nicht gerissen.
    Nach vielen Jahren habe auch ich mein Rezept gefunden um endlich auch Käsekuchen zu backen der super schmeckt.
    Ich danke vielmals dafür.
    Liebe grüße, Lisa

    1. Liebe Lisa,

      Das freut mich unheimlich! Vielen Dank für deine nette Rückmeldung! Der Käsekuchen ist bei mir gerade auch im Ofen ?

      Liebe Grüße
      Janina

  33. Hallo Janina,
    in Namibia nehme ich Cottage Cheese plain (es sei denn ich bekomme echten Quark beim Bio-Markt), den gibt es in verschiedenen Fettstufen. Aufpassen, dass es nicht der „chunky“ ist, sonst hast Du Hüttenkäse.
    Grüße aus Windhoek
    Irmgard

    1. Hallo Irmgard!
      Vielen Dank für diese Info! Bei uns gibt es Cottage Cheese meist nur körnig! Aber da sieht man mal wie unterschiedlich das ist!
      Mit dieser Info hilfst du sicher einigen! Danke dir ?

      Liebe Grüße nach Windhoek!

      Janina

  34. Liebe Janina,

    ich habe bisher eigentlich gedacht mein bestes Käsekuchenrezept zu haben. Dort ist der Unterschied lediglich, dass ich in der Füllung Puddingpulver und Milch (kein Mehl) verwende und statt der Butter 2x 20er Quark (statt Mager und 20er), nur 4 Eier und keine Stärke. Auch nicht ganz 1000g Quark sondern 750 g. Für den Mürbeboden habe ich bisher immer Zucker statt Puderzucker verwendet. Hier habe ich etwas Backpulver hinzugegeben.
    Jetzt hat mich Dein cremiges Kuchenbild aber auf Pinterest so angesprochen, dass ich dachte, was ist das Geheimnis? Ich denke die Butter! Ich werde es testen und Dir Feedback geben… und ahne, dass er phänomenal schmecken wird (wegen der Butter). Ein halbes Stück werde ich davon genießen; aber Eines ist sicher, Andere werden ohne zu wissen was das Geheimnis ist, sicher noch mehr genießen…und die Bäckerin loben und das freut mich 🙂 Ich schreibe Dir dann!
    LG Sylvia
    P.S. Eine wichtige Erfahrung bei Käsekuchen die ich unbedingt hier teilen muss ist: auf keinen Fall mit Wasserdampf-Funktion im Dampfbackofen!!! Nur Umluft, denn sonst steigt er zu heftig und reißt und fällt…garantiert (habe den Fehler schon zweimal gemacht).

    1. Liebe Sylvia!
      Die Butter! Ja, damit hast du recht! Und auch wenn es beim Gang auf die Waage schmerzlich wird, man sollte nicht daran sparen. Der Kuchen ist so reichhaltig (ich sage nur „Butter“), dass man nur ein kleines Stück schafft. Es sei denn man geht nach dem Appetit meines Mannes 🙂
      Probier ihn gerne mal aus und sag mir wie er geschmeckt hat!
      Und ach so – der Puderzucker macht den Mürbteig leichter zum verarbeiten finde ich. Außerdem wird er extra mürbe 🙂

      Liebe Grüsse,

      Janina

  35. Ich weiß es gibt keine blöden Fragen…. aber von wieviel Eier wird das Eiweiß geschlagen… von allen 6. Freue mich schon ihn gleich nachbacken zu können.

      1. Was soll ich groß schreiben…. einfach himmlisch. Backe heute schon den vierten Kuchen. Vielen Dank für diese Bereicherung.

  36. Ich bin begeistert endlich ein Käsekuchen mit Geschmack. Der Boden locker leicht knackig. Die Creme fluffig locker. Und die Haube ist geblieben ich liebe ihn.

  37. Hallo Janina,
    gerade habe ich den Käsekuchen aus dem Ofen geholt – ist zwar etwas zu braun geworden und hat trotz Einschneiden ein paar Risse…ist aber nicht schlimm, er schmeckt bestimmt superlecker!? Allerdings bin ich froh, daß ich meine 28er Form mit schrägen Rand genommen habe, diese wurde auch fast randvoll ! Ich wollte es dann genau wissen: Meine 26er Marken-Backform hat innen einen Durchmesser von ca. 24,5 cm!! Bin überzeugt davon, daß hier die Masse auch übergelaufen wäre!
    Also im Zweifel lieber eine größere Form nehmen – und der Ofen bleibt sauber ?
    Jetzt freu ich mich schon auf den Sonntagskaffee mit himmlischen Käsekuchen!
    Liebe Grüße, Andrea

    1. Hallo liebe Andrea!
      Danke für deinen Kommentar!
      Tatsächlich ist es so, dass die Backformen in der Größe manchmal etwas abweichen. Das habe ich in manchen Beiträgen auch geschrieben. Aber wenn man ein ganz klein wenig Backerfahrunh hat, kann man das einschätzen. Von daher war deine Entscheidung goldrichtig ? Dass er eingerissen ist, ist schade, tut dem Geschmack aber keinen Abbruch! Ich hoffe er schmeckt dir ?
      Liebe Grüße
      Janina

  38. Hallo Janina, Dein Rezept ist Wahnsinn! Ich habe schon so viele Käsekuchen ausprobiert , aber dieser übertrifft alle! Ich lebte 11 Jahre in den USA und genoss dort den amerikanischen cheesecake ,habe selbst mit Cream cheese viele im Wasserbad gebacken und ab und an teuren Quark gekauft.Dein Rezept verbindet den Geschmack beider Arten von Käsekuchen , sehr cremig und locker.Ich backe ihn momentan wöchentlich , da meine gesamte Familie danach fragt. Vielen Dank!!!!

    1. Hallo liebe Andrea!
      Ich bin total gerührt! Ich freue mich immer über Rückmeldungen – egal ob positiv oder negativ! Aber wenn man dann so ein tolles Feedback bekommt, freut einen das natürlich mächtig. Solche Nachrichten sind es, die mir das Bloggen versüßen!
      Vielen lieben Dank!
      Ganz liebe Grüße
      Janina

  39. Hallo,
    danke für das Käsekuchenrezept ! Wir haben es ausprobiert, leider hat es uns nicht geschmeckt. Das ist mit 400 Gramm Butter und 415 Gramm Mehl einfach ein fetter feister süßer Klops geworden, den wir alles andere als leicht und locker und cremig fanden. Gegen all die „Wahnsinn, eine Offenbarung“ oder “ weltbester “ oder „sehr lecker “ Stimmen kommt man vielleicht schnell auf die Idee, die haben was falsch gemacht, aber nein, wir sind akribisch und sklavisch den Rezeptvorgaben gefolgt. trotzdem fällt unser Urteil so aus.
    Aber Geschmäcjker sind verschieden und das ist auch gut so…..

    1. Hallo liebe(r) Jojo,
      Schade, dass dir das Rezept nicht gefallen hat. Aber zum Glück sind Geschmäcker verschieden 😉
      Auch du wirst sicher ein für dich passendes Käsekuchen Rezept finden – da gibt es ja tausende im WWW.
      Lieben Dank für deine Rückmeldung und liebe Grüße
      Janina

  40. Danke für diesen Gaumenschmaus!
    Ich habe auch schon sehr viele Varianten von Käsekuchen probiert und mich auch an einigen selbst versucht aber dieser Käsekuchen übertrifft bis jetzt alle! Meine Kinder sind begeistert und sogar mein Mann sagt das er gut ist obwohl er Käsekuchen eigentlich nicht mag!
    Vielen Dank für das Rezept ??

    1. Danke liebe Jessica!
      Ich sage ja immer: Wer Käsekuchen nicht mag, hat noch nie einen guten gegessen ?
      Freut mich, dass er schmeckt!
      Liebe Grüße,
      Janina

  41. Auch wenn ich Dein Rezept gerade erst bei Pinterest gefunden und noch nicht getestet habe, kann ich jetzt schon sagen, dass es mir sehr gut schmecken wird. Ich suche schon lange nach dem für mich ultimativen Käsekuchen, und dieser hat die bisher beste Chance, es zu werden. Momentan nehme ich das abgewandelte Rezept eines Russischen Zupfkuchens, natürlich ohne Schokoladenteig, das diesem sehr ähnlich ist.

    Zwei Dinge passen mir bei diesem abgewandelten Rezept noch nicht ganz. Erstens fehlt etwas, der Kuchen schmeckt mir zu langweilig. Zweitens ist mir die Konsistenz noch zu klumpig. Das dürfte durch Dein Rezept gelöst werden. In meinem Rezept werden 4 Eigelbe und 2 Eiweiße verwendet. Mit 6 ganzen Eiern wird der Kuchen sehr viel lockerer werden. Ich hatte bisher Sorgen, dass er dann beim Backen überläuft. Du nimmst für die Füllung den Saft einer ganzen Zitrone und deren kompletten Abrieb. Ich nehme bisher nur den Saft einer halben Zitrone, und der stand nicht einmal im Originalrezept.

    Ich bin mir fast sicher, dass Du mein Problem des besten Käsekuchens aller Zeiten gelöst hast. Vielen Dank für dieses prima Rezept!

    Mit freundlichen Grüßen
    Detlef Wirsing

    1. Hallo Detlef,
      Vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar! Ich bin ja echt gespannt, ob der Kuchen deine Erwartungen erfüllt! Er enthält jede Menge Eier aber auch wahnsinnig viel Butter. Was für manche vielleicht abschreckend wirkt, ist tatsächlich das, was seine tolle Cremigkeit ausmacht. Ich würde mich freuen, wenn du dich meldest nachdem du ihn ausprobiert hast!
      Ganz liebe Grüße
      Janina

  42. Hallo,

    habe dein Rezept gerade auf Pinterest entdeckt und gleich mal einen Kommentar geschrieben zu dem Kommentar, der da schon stand…

    Dein Rezept ist ähnlich wie das, was ich seit vielen Jahren backe. Nur mit SO viel Butter kann man eine herrlich cremige Masse herstellen. Alles andere ist für uns kein echter Käsekuchen ! Echte Vanille in der Creme ist natürlich was ganz Feines. Das werde ich in Zukunft auch so machen. Bisher habe ich der Einfachheit halber das Puddingpulver von Dr. Ö verwendet – sogar 2 Päckchen davon ! SO schlimm finde ich das aber nicht und bisher hat uns der Kuchen auch damit geschmeckt und er erfreut sich seit Jahren einer großen Fangemeinde. In meine Creme kommt zur Krönung – und weil es auf die paar Kalorien dann auch nicht mehr ankommt, noch 1 Becher geschlagene Sahne ! :o))

    Was mich allerdings sehr irritiert sind die 115 g Mehl sowie 1 TL Backpulver in der Zutatenliste für die Käsecreme…… grübel. Meiner Meinung nach haben Mehl und Backpulver nichts in einer Käsemasse zu suchen.

    Ansonsten ist das Rezept aber top und man erkennt auf den Fotos sofort, wie herrlich cremig dieser Käsekuchen ist. Mir tropft gerade der Zahn und ich muss gleich mal checken, ob ich alle nötigen Zutaten an Bord habe :o))

    Liebe Grüße

    1. Hallo,
      lieben Dank für deinen Kommentar!
      Das mit dem Becher Sahne werde ich das nächste Mal vielleicht ausprobieren. Dann muss ich nur eine größere Form nehmen, sonst passt der Kuchen nicht mehr rein 🙂
      Das Mehl ersetzt quasi die Stärke – wenn du Puddingpulver hineingegeben hast, dann kannst du das entweder durch Stärke oder eben durch Mehl plus etwas echter Vanille ersetzen. Dann hast du das gleiche Resultat, nur eben etwas feiner (durch die echte Vanille).
      Das Backpulver hatte ich eigentlich nie in Frage gestellt und immer in die Käsemasse gegeben. Das letzte Mal hatte ich keines zuhause und habe es rausgelassen. Und tatsächlich merkt man keinen großen Unterschied. Wenn es dich also irritiert, dann lass es einfach raus. Du wirst es nicht vermissen.
      Ich wünsche dir eine tolle Woche
      Ganz liebe Grüße
      Janina

  43. Hallo Janina,dein Käsekuchenrezept hat mir gut gefallen.Habe gestern gebacken. Auch bei mir war zu viel Masse, die Form (26) war bis zum Rand gefüllt. Ist hoch gegabgen wie eine Rakete!!-:) Konnte leider den Rand nicht nach 20 Min. lösen ,ist dann auch gleich gerissen.Aber am Ende schmeckt der Kuchen einfach super,trotz Risse. Danke dafür

  44. Ich habe heute meinen erste Käsekuchen gemacht und mich deines Rezepte bedient…. Der Hammer! Alle sind begeistert, danke für das tolle Rezept.

  45. Hi Janina, ich hab das Rezept auch gerade probiert, er befindet sich im Ofen ?
    Da wir nur zu zweit sind, denkst du ich kann den Kuchen einfrieren?
    LG Jana

    1. Hallo Jana,
      Puh, das kann ich dir leider nicht sagen! Ich hab es noch nicht versucht. Hast du denn schon mal das www befragt? Im Zweifelsfall würde ich es mit einem Stück probieren und den Rest verteilen – die Nachbarn und Freunde freuen sich bei uns auch immer über Kuchen!
      Ich hoffe er schmeckt euch!
      Ganz liebe Grüße,
      Janina

  46. Hallo
    Habe Dein Rezept mehrmals nachgebacken.:)..es ist wahrhaftig..der beste Käsekuchen, den ich je gegessen habe.
    Ich leide seit vielen Jahren unter Fruktose-sorbit und Histaminintolleranz, daher ist Kuchen eigentlich ein No-Go.
    Die Zutaten habe ich durch Getreidezucker und Erythrit ersetzt.
    Wollte Dir dafür danken….für den super fluffigen,leckeren und einzigartigen Kuchen!
    Ganz liebe Grüße
    Andrea 🙂

  47. Hallo Janina,
    da wir nur zu zweit sind, backe ich in der Regel immer Kuchen für eine 20-iger Form. Meinst du beim Halbieren der Zutaten könnte das mit der Menge hinkommen? Ich würde den Kuchen sehr gerne ausprobieren….
    Liebe Grüße
    Friederike

    1. Hallo liebe Friederike,
      Klar, das kannst du natürlich machen. Aber mess vorher deine Backform aus – manche sind etwas kleiner als die angegebene Größe. Falls dir noch Teig und Quarkmasse übrig bleiben, kannst du sie als Muffins ausbacken – dann geht nichts verloren!
      Liebe Grüße,
      Janina

  48. Liebe Janina,
    dein Rezept ist perfekt für uns und ich freue mich, es entdeckt zu haben. Ein großes Lob an deine Kreativität und die Geduld, so viel zu experimentieren.
    Ich habe das Rezept komplett halbiert und in einer 20 cm Form 40 Minuten gebacken und dann noch 10 Minuten im ausgeschalteten Backofen (geschlossene Tür) stehen lassen. Er ist nicht übergelaufen und der Kuchen ist himmlisch geworden. Ich habe ihn in 12 Stücke geschnitten und ein Stück ist die perfekte Menge und auch nicht zu mächtig.
    Einen lieben Gruß und nochmals vielen Dank
    Sabine

  49. Hallo Janina,

    der Kuchen ist der „Börner“. Ich hatte bei der Buttermenge ein schlechtes Gewissen *lach*. So habe ich die Hälfte durch Margarine ersetzt. Dem guten Geschmack machte dies nichts aus. Ich mag auch den Zitronengeschmack in einem Käsekuchen. Vielen Dank für das tolle Rezept. Es hat es in meine „handverlesene Rezeptsammlung“ geschafft.
    Ich wünsche dir ein schönes Osterfest.
    Herzliche Grüße
    Betti

    1. Liebe Betti,
      Es freut mich sehr, dass dir der Kuchen geschmeckt hat! Und die Kalorien, die vergessen wir ganz schnell mal ?
      Liebe Grüße,
      Janina

  50. Hallo!
    Zuerstmal geschmacklich ist der Kuchen sensationell! Allerdings der Mürbteig so wie im Rezept hat Null geklappt! Ein Eigelb nur für den Teig? Viel zu wenig mindestens ein ganzes Ei (auch das Eiweiß wird zum ‚binden‘ gebraucht) ..und anstelle von Puderzucker…Kristallzucker…der erste Versuch laut Rezept ist bei mir im Müll gelandet…..
    Also normalen Mürbteig machen, mit dieser ‚Käsemasse‘ – sensationelles Ergebnis!

  51. Hallo Janina,
    was für ein geiles Rezept. Ich hab solche Käsekuchen-Fanatiker zu Hause und die sind hin und weg. Und ich bin es auch…er geht schnell zu backen, ich brauche nicht tausend Schüsseln und was interessieren mich die Kalorien, da gehe ich halt ne halbe Stunde länger joggen😉
    Danke für dieses Geschmackserlebnis!
    Grüße Ilka

    1. Hallo liebe Ilka!
      Ha! Meine Rede! Wenn ich ein Stück Kuchen genieße, dann mit allen Sinnen und dann pfeif ich auf die Kalorien – vorausgesetzt der Kuchen ist es wert! Und wie du sagst – dann muss ich halt ein bisschen länger laufen!
      Danke für deine nette Rückmeldung!
      Liebe Grüße,
      Janina

  52. Hallo Janina,
    das ist wirklich mit Abstand der wohl beste Käsekuchen – den es gibt!!!
    Nachteil – es blieb nichts übrig – alle waren mehr als begeistert – und weg war er…..
    Aber diesen Traum von Käsekuchen werden ich 100% in Kürze gleich wieder backen.
    Vielen Dank für dieses geniale Rezept!
    Liebe Grüße Andrea

    1. Huhu Andrea,
      Ja Wahnsinn! Das freut mich zu hören! Und das Problem mit dem nix übrig bleiben kenne ich 🙂
      Aber wenn es schmeckt und gegessen wird, freut man sich doch auch 🙂
      Ganz liebe Grüße,
      Janina

  53. HalloJanina,
    mein allererster Käsekuchen den ich backte!Und Bombe geworden,alle waren begeistert.Sah toll aus und schmeckte gut!Danke fürs Rezepten gibs jetzt öffter mal.
    LG Heike

    1. Hallo liebe Heike!
      Das freut mich ungemein!
      Vielen Dank, dass du dir die Zeit für eine Rückmeldung genommen hast 🙂
      Liebe Grüße,
      Janina

  54. Hallo Janina 👋
    Danke für dieses Rezept! Und ich meine nicht nur das Rezept an sich, sondern auch deine ausführliche Beschreibung zu den einzelnen Schritten 😀
    Das war der allererste Kuchen, den ich jemals gebacken habe und er ist mir, dank deiner Beschreibung, super gelungen. Alle die probiert haben waren begeistert und ich werde ihn definitiv wieder backen.
    Vielen Dank nochmal und weiter so 👍😊

    Lg Daniel

    1. Hallo Daniel,
      Hach, das freut mich sehr! Ziel ist es ja, die Rezepte so nachvollziehbar wie möglich zu machen. Und wenn dann alles klappt, freut es mich umso mehr! Danke für deine Rückmeldung!
      Und Danke für deine netten Worte 🙂
      Liebe Grüße
      Janina

  55. Also ich als absolute Back-Niete hab natürlich ein paar Sachen, die mir nicht so gelungen sind 😩:
    1. der Teig: irgendwie könnte ich ihn kaum rollen, war brüchig . Hab ihn mit der Hand geknetet. Nicht lang genug,??
    2. und nach dem backen hab ich ihn im Ofen gelassen mit nem Spalt offener ofentür, um zu verhindern, dass er zusammenfällt, aber was soll ich sagen: er ist weit unter den Rand gesunken, sodass er sich nun auch z.T. Vom Rand gelöst hat.
    3. dass er eingerissen ist, muss ich glaub ich in dem zusammenhang hier nicht noch erwähnen.

    Oh man… was mach ich denn nur immer wieder falsch?
    Achja, hätte übrigens bald die Quarkmasse schon vor dem backen weggefuttert, so lecker war sie 😂

    Liebe Grüße

    1. Hallo Anne,
      Danke für deine Rückmeldung. Ach mensch, schade, dass es nicht so gut geklappt hat. Der Teig lässt sich normalerweise sehr gut ausrollen. Lange kneten braucht man hier gar nicht. Hast du ihn ein klein wenig gekühlt bevor du ihn ausgerollt hast? Wenn du ihn von Hand geknetet hast war er vielleicht zu warm.
      Schade, dass er zusammengefallen ist. Normalerweise geht er deutlich über den Rand hoch und senkt sich dann nach dem Backen wieder auf die ursprüngliche Höhe ab. Und das ist auch gewollt. Wie er weiter unten landen konnte ist mir ein Rätsel.
      Aber es freut mich sehr, dass die dir Quarkmasse gelungen ist. Vielleicht probierst du es ja noch mal.
      Liebe Grüße
      Janina

  56. Liebe Janina,

    ich habe deinen Käsekuchen bereits einmal gebacken und war sehr begeistert! Das einzige, das mich ein bisschen irritiert hat, ist, dass die rohe Käsemasse im Vergleich zu anderen Rezepten sehr dickflüssig ist… ich hatte versucht, kleksweise und mit einem Stäbchen zu Herzen gezogene passierte Himbeeren in die Oberfläche mit einzubacken, leider sank die Himbeersoße so gar nicht ein… hast du da evt. einen Tipp für mich? vielleicht nur einen Teil vom Eiweiß schlagen, damit die Masse flüssiger wird?

    Liebe Grüße
    Birgit

  57. Hallo also auch ich finde ein klasse rezept super cremig vom geschmack .der boden traumhaft.von den kalorien einfach mal abgesehen er soll ja auch schmecken!) Allerdings mit der backform größe gab es bei mir auch probleme der teig ist übergelaufen und hat dann natürlich die risse bekommen .aber trodtzdem der beste käsekuchen geschmack für mich.! Backe gerne wieder

    1. Hallo liebe Soraya,
      Danke auch für deine Rückmeldung. Ich denke ich werde bei Gelegenheit mal meine Backform verlinken, damit alle wissen, welche ich benutze. Ich habe tatsächlich noch nie Probleme damit gehabt…
      Ich freue mich, dass dir der Kuchen geschmeckt hat!
      Liebe Grüße
      Janina

  58. Das Rezept liest sich sehr erfolgsversprechend!
    Ob ich auch statt 500g Mager- und 500g 20%igen Quark
    auch einfach 1kg 40%igen Quark nehmen kann?
    Wenn schon Kuchen, dann richtig ist meine Devise!!! 😉
    Auf diese fettarmen, mit Getreidezucker und Vollkornmehl zum Tode gelangweilten Diätkuchen kann ich gerne verzichten…
    Oder wird die Masse zu klitschig wenn ich Vollstufenquark nehmen würde?

    1. Huhu!
      Entschhuldige die späte Antwort!
      Ich gebe dir voll und ganz recht was das „Wenn schon denn schon“ Motto anbelangt aber dafür sorgt in der Quarkmasse schon die viele Butter 🙂
      Ich denke nicht, dass man noch einen großen Unterschied spürt, wenn man den fetthaltigeren Quark verwendet. Wenn du es doch tust, lass es mich wissen! Ich bin gespannt auf dein Ergebnis!
      Liebe Grüße
      Janina

  59. Hallo Janina,
    ich bin auch Käsekuchen-Fan und möchte deinen Kuchen mal ausprobieren. Da es hier schon einige Diskussionen gab wegen der Größe der Kuchenform – ich habe auch eine 26er Standardform von Zenker. Diese hat allerdings so einen Innendurchmesser von 24,5cm. Vermutlich ist deine genauso groß?

    1. Hallo lieber Armin!
      Ich habe meine Backform im Beitrag verlinkt – wenn du aber auf Nummer sicher gehen möchtest, dann back den Kuchen in einer 28cm Springform. Das klappt problemlos – die Zutaten reichen aus!
      Liebe Grüße und gutes Gelingen!
      Janina

  60. Hallo Janina,
    das Rezept ist wirklich toll. Ich backe aucn nach diversen Rezepten Käsekuchen Varianten. Gestern habe ich nach deinen Rezept gebacken. Sehr gut! Danke, ich werde ihn wieder backen.

  61. Liebe Janina,
    Ich hab große Lust den Kuchen nachzubacken, er sieht so lecker aus. Ich hab kürzlich einen sehr „zitronigen“ Käsekuchen gegessen, wie viel Zitronensaft und Abrieb würdest du dafür maximal dazugeben?
    Danke für Deine Hilfe

    1. Hallo liebe Konny,
      Neulich hatte schon mal jemand „bemängelt“ der Kuchen würde zu zitronig schmecken. Wenn du also vielleicht nur etwas mehr als im Rezept angegeben benutzt, dann wird er noch zitroniger. Du musst dich ein bisschen an deinen Geschmack rantasten und ihn im schlimmsten Fall zwei mal backen 😉
      Liebe Grüße

      Janina

  62. Ein ganz Liebes Hallo

    Ich war auf der suchen nach einem tollen Rezept für den Geburtstag der Uroma. Und da bin ich auf deins gestoßen.
    Ich muss sagen ich kann super kochen aber backen nun ja…..
    Und was soll ich sagen der Kuchen ist im Ofen und sieht jetzt wo er fertig gebacken ist Perfekt aus 😀
    Wenn er morgen nur halb so Lecker ist wie er aus sieht bin ich mehr als stolz.
    Ich danke dir für das tolle Rezept.
    Lg Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.